· 

Brammibal's Donuts

In Berlin bin ich auf diese Vegane Bäckerei gestoßen, die sich auf vegane Donuts konzentriert. Sie haben drei Filialen in Berlin: eine in Prenzlauer Berg, eine im KaDeWe und eine in Kreuzberg. 

Ich war in der Filiale Prenzlauer Berg, dort hat ein Donut 2,75 € gekostet, außer der Peanutbutter Jelly, der 3,25 € kostete.

Dort gab es einige interessante Donuts zu Auswahl. 

Die habe mir 3 mit einer Glasur ausgesucht. Bei allen Sorten war diese mir zu dünn für den dicken Donut. Dadurch kam der Geschmack der Sorten nicht richtig zu Geltung. Denn der Geschmack steckt in den Glasuren. Sie waren auch sehr bröckelig und vielen schnell von Donut ab. Wenn man sie pur probierte war der Geschmack der Sorten gut getroffen. 

Den Teig fand ich bei allen Sorten gut gelungen, locker und weich mit einen guten leicht süßen Hefegeschmack. Es war durch die Größe aber etwas trocken wo eine Füllung den Ganzen gut getan hätte oder eine dickere Glasur. 

Der Milchreis Donut und den Peanut Butter Donut fand ich nicht zu trocken, da diese eine Füllung oder dickes Topping hatten. Außsehen tun sie, aber alle zum an Beißen. ;)

Nun zu den einzelnen Sorten: 

  • Golden Milk hat keine Füllung, dafür ist auf der Glasur bittere, knackige Kakaonibs gestreut. Dadurch ist der Donut eher etwas für die Kuchenliebhaber, die es nicht ganz so süß mögen, denn auch die Glasur hat eine dezente Schärfe. Diese schmeckt man aber nur wenn man die Glasur pur probiert. Ich finde auch das sie dazu gehört, da Golden Milk aus Kuruma, Ingwer und andere Gewürze besteht. Mir hat die Sorte nicht so zu gesagt durch die dünne Glasur. Ich hätte mehr Geschmack erwartet. 
  • Etwas mehr Geschmack hatte die Sorte Salted Caramel mit gerösteten Haselnussstücke. Sie hatte zwar auch nur eine dezente Salznote, aber das Karamell konnte ich gut schmecken. Diese Sorte hatte auch keine Füllung. 
  • Milchreis hat eigentlich auch keine Füllung, aber das dicke Topping zog sich noch in das Loch des Donuts. Es war so reichhaltig belegt.  Der Teigrolling wurde erst in Zimtzucker gewälzt, dann mit einen Kirschkompott gelegt, der wie eine Kirschgrütze schmeckte und Kirschstücken hatte. Er war umrandet von einen weißen Topping mit Milchreis. DAs fand ich aber sehr schwach. Es war zwar sehr cremig, aber hat weder nach Milchreis noch süß geschmeckt. Es waren fast keine Körner vorhanden. Da hätte ich es lieber gehabt wenn man den Donut mit den Kompott gefüllt hätte und nur in Zimt-Zucker gewälzt hätte. Für eine Milchreis Donut ist er völlig durch gefallen, auch wenn er an sich lecker war bis auf die Creme.
  • Der beste Donut war der Peanutbutter Jelly. Auch hier war mit die Glasur zu dünn, so dass die Erdnussbutter nur leicht zu schmecken war. Dafür war die Füllung fruchtig, leicht sauer. Es war eine Himbeerfüllung. Die Glasur, wie schon erwähnt schmeckte nach Erdnussbutter und war mit gerösteten, gesalzenen Erdnussstückchen bestreut. Die nicht nur eine salzige Note zusteuerten, sondern auch einen Crunch. 

 

Ich glaube aber für den Preis würde ich mir nicht nochmal ein Donut dort holen, auch wenn sie nur mit guten Zutaten backen und jeden Tag frisch. Dafür müssten sie mir einfach auch richtig gut schmecken 

Sorten im Mai 2022

Im Monat Mai kam ich nicht um her den Pistazien gefüllten Donut zu probieren. Ich brachte auch noch einen für mein Vater und meiner Mutter mit. 

Der Pistaziendonut war sehr gut gemacht und durchdacht. Er hatte eine reichhaltige Pistaziencremefüllung und ein Himbeerglasur. Die Glasur war zwar recht süß, aber auch fruchtig und passte zur der Pistaziencreme. Als Dekoration dienten Pistazienstücke. 

Schick sah auch der Donut Mango-Cheesecake aus. Das Loch wurde mit einem fruchtigen süßen Mango-Kompott gefüllt, um der eine süße Frischkäsesahne lag. Damit aber noch nicht genug. Der Donut war auch glasiert und hatte Streusel auf der Glasur. Die Sahne war mega süß, sonst aber sehr lecker. 

Am besten fand ich aber die Zimtschnecke. So gut das ich sie mir gleich noch mal gekauft habe. Sie ist sehr groß und reichlich mit einer Zimtfüllung bestückt. Der Hefeteig ist locker und der süße Frischkäse oben drauf weich. Er ist etwas viel für die ganze Schnecke. Ich mochte die Schnecke, da der Zimtgeschmack so präsent war. 


Monat April 2022

Der April überrascht uns mit Maple Coconut Bacon, Coffee Macadamia, Peanut butter Jelly und Rhubarb Crumble. 

 

Mein Liebling war der gefühlte, der auch die Rhabarberzeit einleitet. Er hat eine sehr leckere süß-saure Rhabarberkompott im Kern. Bedeckt war er mit eine Vanilleglasur auf der riesige Streusel und eine Vanillesahne thront. Der Schwachpunkt hier sind die Streusel die zu weich dafür waren und auch geschmackvoller sein könnten. 

Danach würde ich den Coffee Macadamia essen. Den hier tieft auf der Kaffeeglasur die Macadamia. Sie sind gesalzen und knackig und die Glasur süß mit der herbe des Kaffees. Es ist eine tolle Kombination. 

Besonderes interessant ist der Maple Coconut Bacon, bei den man eine vegane Variante des beliebten Klassikers probiert hat. Doch die geräucherten Kokosnusschips kommen nicht an Bacon heran. Die Glasur schmeckt lecker. Doch er konnte mich nicht so ganz überzeugen. 

Den Peanutbutter Jelly habe ich nicht auf der Website gesehen und war so überrascht im Laden. Er hatte eine Fruchtglasur, ich glaube Erdbeere und in der Mitte eine Erdnussbutter-Sahne auf der ein Sandwich mit Erdnussbutter und Marmelade sitzt. 

Die Sahne schmeckt gut nach Erdnussbutter. Ich hätte es noch cooler gefunden wenn die Sahne in den Donut wäre.  Den Toast hätte ich nicht gebraucht, auch wenn er Optisch einiges her macht. 

Der April kann was. 


Monat März 2022

Im März gab es auch wieder leckere neue Sorten Mein Favorit ist der Carrot Cake. Der Donut hat eine süße Karottenglasur und man schmeckt den Möhre. Darauf liegt der saftige Karottenkuchen in großen Krümeln. Dieser hat ein guten würzigen Geschmack. nicht nur Optisch ein High Light ist der Frischkäsetupfer in der Mitte. Er ist süß cremig und passt perfekt zu dem Krümeln. Ich könnte den glaub ich jeden Tag essen. 

Mein zweiter Favorit war der weiße Nougat-Pistazie. Die weiße Glasur ist hier Nougat und ist lecker süß. Zu der Süße wurde ein salziger Gegenpart gegeben, die Pistazienkerne. Diese Kombination passt einfach und die grünen Pistaziencreme streifen sehen optisch toll dazu aus. 

Die anderen Sorten begeistern mich nicht ganz so. Der Erdbeer Brezel Donut gefiel mir von der Kombination nicht so. Er bestand aus einer Erdbeerglausr bestreut von gefriergetrockneten Erdbeerstückchen. So weit ganz gut, aber die salzigen, mit weißer Schokolade überzogenen Brezeln passten für mich nicht zu der Erdbeere

Auch der Banoffee war nicht mein Geschmack. Erst dachte ich er wäre der beste, doch die Karamellfüllung ist leicht bitter. Solch ein Kakaramell mag ich leider gar nicht. Die Kombination hätte mir sonst gefallen, weil auch die Bananenglasur nicht zu übertrieben war. Die Deko der Bananenscheibe und der dünnen Karamellstreifen sahen super aus. 

 

 


Schoko-Erdnuss-Crunch

Ab den Februar gibt es Donuts mit Cornflakes auf der Glasur, wie diesen hier.

Der Donut ist locker und nicht trocken. Ich mag die Konsistenz. 

Auf den Donut ist eine Erdnussbutterglasur. Sie war fest, aber weich. Der Geschmack war süß und es hatte ein leichten Erdnussbuttergeschmack. Doch mir war er zu dezent. 

Auf der Glasur waren reichlich knusprige Müsli-Kissen die umhüllt sind mit Erdnussbutter, Schokolade und Puderzucker. Mir schmeckten dies Kissen nicht. Die Kombination aus Erdnussbutter und der Schokolade war mir zu herb und hatte ein eigenartiges Aroma. Die Knusprigkeit fand ich aber gut. 

Den Donut würde ich mir so aber nicht nochmal holen.

Er hat 2,90 € gekostet und ist bis ende Februar erhältlich.


Schoko-Karamell-Bananenbrot & Red Velvet

Neues Jahr, neuer Monat mit neuen Donuts, wie diese beiden Sorten. 

der leicht rosa Donut heißt red velvet. Er ist mit einer Himbeerfrischkäsecreme gefüllt und mit einer Frischkäs-Glasur bedeckt auf der noch gefriergetrocknete Himbeeren darauf waren. 

Auch wenn Red Velvet in der USA bedeutet ein rot gefärbter Schokoladenkuchen, fand ich diese Version besser. 

Ich mag Frucht mehr als Schokoladenkuchen :). 

Man schmeckt die Himbeeren in der Füllung und durch die Dekoration gut heraus. Die Füllung war cremig und nicht zu süß. So dass es gut abgestimmt mit der süßen Glasur, weichen Glasur war. 

Der Teig war natürlich rosa eingefärbt und schön locker. 

Der andere Donut war nicht gefüllt, dafür aber dick bestreut mit Kuchen. Der Name " Schoko-Karamell-Bananenbrot" des Donut sagt auch welcher Kuchen auf ihm thront. Na, erraten ?

Genau es ist ein sehr krümliges, leicht knuspriges, Bananenbrot. Den es ist mit würzigen und Walnüssen gemacht .Farblich passend dazu war die Hafermilchschokoladenglasur. Auf den der Kuchen halten soll. Sie ist sehr süß, aber man bekommt größtenteils den Kuchen mit ^^

Eine Farbaufhellung gab die Karamellglasur, die auf den Krümeln war. Sie war süß und leicht salzig. 

Ich empfehle euch den Bananenbrot Donut. Toller Start ins Jahr 2022.


weihnachtliche Donuts 2021

4 Donuts habe ich mir geholt. Alle waren speziale Sorten zum Dezember. Es gab ein Bratapfel- und ein Irishlikör-Donut, die gefüllt waren und ein Vanillekipfel- und Zimtstern-Donut ungefüllt. Den Schoko-Marshmallow habe ich nicht mit genommen. 

Der Bratapfel ist mit karamellisierten Apfelstückchen gefüllt und ist damit lecker fruchtig. Es war mein Liebling von den vieren. Verziert wurde er mit einen roten Karamellglasur, der bedeckt war mit goldenen Kakaonibs. 

Der Irishlikör hatte wirklich eine Puddingfüllung mit Alkohol enthalten. Sie war aber vegan, anders als bei den richten IrishCream-Likör. Mir hat sie deswegen nicht ganz so geschmeckt. Ich mochte den Alkoholgeschmack nicht. Die Dekoration fand ich super. Es war eine Zuckerglasur die von 3 gebrannten Mandeln bedeckt war. 

Die Glasur vom Zimtstern wurde mit Zitrone verfeinert und das schmeckte man heraus. Der Zimt hatte man eher beim Zimtstern selber mitbekommen, der sich in den Loch des Donuts befand. Er lag auf einer Orangencreme. Der Geschmack der Orange kam aber nicht heraus, sie war aber weich und lecker. 

Vanillekipfel ist voll bedeckt von Mandelkeks-Streusel. Diese sind knusprig und lecker. Wie man ein Keks haben will. Sie lagen auf einer Vanilleglasur, die mir viel zu süß war. 

Abschließend kann man zusammenfassen, das ich Zimtstern und Bratapfel mochte.


Pumpkin Spice

Pumpkin Spice ist eine Special Sorte, die ich noch in keinen anderen Donut/ Berlin Shop gesehen hab in Deutschland. 

Ich liebe Pumpkin Spice, deswegen gab ich den Berliner eine neue Chance. 

Ich fand den Geschmack sehr gut kombiniert von der Kürbiskarottenglasur und den Pudding mit Kürbisgewürzen. Allerdings finde ich der Pudding hat zu viel Nelke in der Gewürzmischung.

Sonst ist er aber toll mit den süßen Kürbisgeschmack und der cremig würzigen Füllung. Auch der Teig gefiel mir dies mal besser. 

Dekoriert wurde der Donut passend mit Kürbiskerne


Noch einen Donut mit der Kürbisglasur erfreut uns. Er löste den Pumpkin Spice ab. Mein Bruder und seiner Freundin haben ihn mir mitgebracht, weil sie wissen das ich Kürbis mag. Was für eine Freude. 

Ich fand ihn sehr lecker, etwas trockener als normale Donut, doch schön luftig. Er ist nicht gefüllt hat dafür mehrere Toppings. 

Glasierte ist er mit einer  Kürbisgewürzglasur, die gut danach schmeckt und süß ist, aber bei den anderen Toppings unterging. Das war aber nicht so ein großes Problem, da diese sehr lecker waren. Er wurde mit Graham-Cracker-Krümel bestreut. Die leicht knusprig waren und einen tollen süßen Geschmack hatten. Doch am besten waren die Frischkäsestreifen, die nochmal oben drauf waren. Sie schmeckten nach Ahornsirup und hatten eine ganz weiche Konsistenz. Hier wurde der Käsekuchen gut rekonstruiert mit den Krümel, des Frischkäses und der Kürbisglasur.

Ein leckerer veganer Donut, nur etwas trockener als Normale.

Kommentar schreiben

Kommentare: 0