· 

Brammibal's Donuts

In Berlin bin ich auf diese Vegane Bäckerei gestoßen, die sich auf vegane Donuts konzentriert. Sie haben drei Filialen in Berlin: eine in Prenzlauer Berg, eine im KaDeWe und eine in Kreuzberg. 

Ich war in der Filiale Prenzlauer Berg, dort hat ein Donut 2,75 € gekostet, außer der Peanutbutter Jelly, der 3,25 € kostete.

Dort gab es einige interessante Donuts zu Auswahl. 

Die habe mir 3 mit einer Glasur ausgesucht. Bei allen Sorten war diese mir zu dünn für den dicken Donut. Dadurch kam der Geschmack der Sorten nicht richtig zu Geltung. Denn der Geschmack steckt in den Glasuren. Sie waren auch sehr bröckelig und vielen schnell von Donut ab. Wenn man sie pur probierte war der Geschmack der Sorten gut getroffen. 

Den Teig fand ich bei allen Sorten gut gelungen, locker und weich mit einen guten leicht süßen Hefegeschmack. Es war durch die Größe aber etwas trocken wo eine Füllung den Ganzen gut getan hätte oder eine dickere Glasur. 

Der Milchreis Donut und den Peanut Butter Donut fand ich nicht zu trocken, da diese eine Füllung oder dickes Topping hatten. Außsehen tun sie, aber alle zum an Beißen. ;)

Nun zu den einzelnen Sorten: 

  • Golden Milk hat keine Füllung, dafür ist auf der Glasur bittere, knackige Kakaonibs gestreut. Dadurch ist der Donut eher etwas für die Kuchenliebhaber, die es nicht ganz so süß mögen, denn auch die Glasur hat eine dezente Schärfe. Diese schmeckt man aber nur wenn man die Glasur pur probiert. Ich finde auch das sie dazu gehört, da Golden Milk aus Kuruma, Ingwer und andere Gewürze besteht. Mir hat die Sorte nicht so zu gesagt durch die dünne Glasur. Ich hätte mehr Geschmack erwartet. 
  • Etwas mehr Geschmack hatte die Sorte Salted Caramel mit gerösteten Haselnussstücke. Sie hatte zwar auch nur eine dezente Salznote, aber das Karamell konnte ich gut schmecken. Diese Sorte hatte auch keine Füllung. 
  • Milchreis hat eigentlich auch keine Füllung, aber das dicke Topping zog sich noch in das Loch des Donuts. Es war so reichhaltig belegt.  Der Teigrolling wurde erst in Zimtzucker gewälzt, dann mit einen Kirschkompott gelegt, der wie eine Kirschgrütze schmeckte und Kirschstücken hatte. Er war umrandet von einen weißen Topping mit Milchreis. DAs fand ich aber sehr schwach. Es war zwar sehr cremig, aber hat weder nach Milchreis noch süß geschmeckt. Es waren fast keine Körner vorhanden. Da hätte ich es lieber gehabt wenn man den Donut mit den Kompott gefüllt hätte und nur in Zimt-Zucker gewälzt hätte. Für eine Milchreis Donut ist er völlig durch gefallen, auch wenn er an sich lecker war bis auf die Creme.
  • Der beste Donut war der Peanutbutter Jelly. Auch hier war mit die Glasur zu dünn, so dass die Erdnussbutter nur leicht zu schmecken war. Dafür war die Füllung fruchtig, leicht sauer. Es war eine Himbeerfüllung. Die Glasur, wie schon erwähnt schmeckte nach Erdnussbutter und war mit gerösteten, gesalzenen Erdnussstückchen bestreut. Die nicht nur eine salzige Note zusteuerten, sondern auch einen Crunch. 

 

Ich glaube aber für den Preis würde ich mir nicht nochmal ein Donut dort holen, auch wenn sie nur mit guten Zutaten backen und jeden Tag frisch. Dafür müssten sie mir einfach auch richtig gut schmecken 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0