· 

Sammy's Berliner Donuts

In Berlin hab ich in der nähe der Hackischen Marktes ein Berliner Laden gefunden. Sie verkaufen dort sehr kreative Sorten, aber auch andere Gebäcke, wie Kuchen oder Zimtschnecken. 

Die meisten Berliner haben 3,50 € gekostet. Sie sind aber auch fast doppelt so schwer wie ein normaler mit ca. 160 g.

Es gibt sogar vegane Sorten. Manchen waren gefüllt und andere waren aufgeschnitten und gefüllt, wie Tiramisu. 

Meine ersten beiden Versuchsobjekte waren ein veganen Kiba Berliner und ein Lemon Curd Berliner. 

Von beiden bin ich begeistert und ich konnte sie in einer stabilen Pappverpackung sicher nach hause mitnehmen. 

Es gibt jetzt auch veganes Softeis, dass in den Berlinern gefüllt wird. Ich habe mich für Vanillesofteis mit Kakaocrumble und Karamellsauce entschieden. Zur Auswahl stehen drei Donuts: pur, Zuckerguss- oder Zuckerschicht. Dann wählt man zwischen Schoko-, Vanillesofteis oder ein Mix. Die Toppings und Saucen können auch nach belieben gewählt werden, Nusskrokant, Kakaocrumble oder Streusel und als Sauce gab es Vanille- oder Karamellsauce.

Ich fand die Idee gut und das Eis war weich und passte zum Donut. Die Crumble waren knusprig doch die Karamellsauce viel zu dünnflüssig. 

Das Eis war lecker, doch ich schmeckte das es vegan war. Es schmeckte für mich nach Hafermilch.


Pistachio

Der Name ist einfach Programm. Der Donut war gut mit einer Pistaziencreme gefüllt, die so doll nach Pistazie geschmeckt hat, dass ich sie mit gesüßten Pistazienmus vergleichen würde ich hab sie geliebt.  Außerdem waren noch reichlich Pistazienstücke auf den Donut und in der Mitte ein Lecks Pistazienmousse. Ein Traum für jeden Pistazien Fan


Poppy Lemon

Dieser Donut hatte die Mohnkörner im Teig und darauf lag das Lemocurd, dass nochmal von einer weißen Schokolade mit kleinen Quinostücken versehen war. 

Mir waren die Mohnkörner, aber etwas zu herb in dem Teig und der Lemoncurd etwas zu sauer. Meine Freundin fand es genau ausgewogen aus Süße und Säure. 


Choco Ginger

Bei diesen Donut sollt man Ingwer Schokolade mögen, denn er hat gut danach geschmeckt. Er war leicht scharf, der Ingwer kam gut durch und die Schokolade war herb. Es war so kein süßer Donut. Der Teig war dunkel und wurde mit Kakao hergestellt, darauf lag die luftige Schokoladenmousse, die nochmal unter eine Haube von dunkler Schokolade bedeckt war und mit Ingwer aromatisiert wurde. Auf der Schokolade waren noch gezuckerte Ingwerstückchen. Ich habe diese Sondersorte geliebt.


Cherry Vanilla Roll

Die Hefeschnecke war richtig schwer und gefüllt mit einen Vanillepudding und Kirschen. Der Teig war weich und etwas klitschig, wie für mich eine Hefeschnecke sein muss. Doch sie hätte etwas mehr mit Kirschen und Vanillepudding gefüllt sein können. Der Pudding war süß und hat gut geschmeckt. Die Sauerkirschen haben da gut  zu gepasst.


Humus Donut

Ein herzhafter Donut, voll nach meinen Geschmack. Der Teig war wie immer weich und auch richtig gut gewürzt. Gefüllt war er mit viel Humus. Dieser war auch so aromatisch. Dazu noch die Dekoration aus weißen und schwarzen Sesam. Ich hätte nie gedacht, das ich einen herzhaften Donut so genießen könnte. 


Mai 2024 Sorten

Ich habe mir ein paar der neuen Sorten im Mai geholt. Es gab wieder eine neue Variante vom Lemon Curd. Dieses Mal war die Füllung nicht im Donut, sondern sie war sichtbar in der Mitte. Der Donut war glasiert und es lagen so Streusel um die Füllung auf den Donut. 

Außerdem gab es auch wieder eine Variante von Lotus, doch ich fand nicht das er wirklich ein Cheesecake Lotus Donut war. Er schmeckte einfach nach dem Keks, mit den Aufstrich und den Kekskrümeln. Es sollte eine Cheesecake-Glasur sein, doch ich habe das nicht heraus geschmeckt. Lecker war er. 

Ein Donut war im Ofen gebacken und hatte viele Apfelstückchen im Teig. Er wurde auch noch mit Zimt und Zucker gewürzt. Ich fand ihn etwas trockener als die anderen und mein Fall war es nicht. Ich hab ihn nicht erwärmt, wie mir der Verkäufer geraten hatte, vielleicht wäre er dann besser gewesen. Er schmeckte nach Apfel und etwas nach Zimt.

Red Velvet gehörte zu mein Favoriten, auch wenn es kein Red Velvet im klassischen Sinne ist. Das wäre dann ein rot eingefärbter Schokoteig. Hier war der Teig nur rot eingefärbt und mit einer Frischkäse und Himbeermarmelade gefüllt. Die Frischkäsefüllung war so vollmundig und lecker. Er sah nicht nur toll aus, sondern war es auch. 


Blueberry Cheesecake 2

Sie haben den Blueberry Cheesecake etwas verändert. Letztes Jahr war er mit einer Blaubeermarmelade gefüllt und mit ein Crema Cheesefrosting glasiert. Mir gefiel es ein kleinen Kick mehr, da es fruchtiger war. Doch auch diese Sorte kann was. Ich fand die weiche Füllung hat gut nach Käsekuchen und Blaubeeren geschmeckt und der Blaubeergeschmack wurde durch die Blaubeerglasur verstärkt. Schön sah es auch mit den Blaubeeren auf der Sahne aus. 


Frankfurter Kranz

Ich habe als Kind oft Frankfurter Kranz bei meiner Oma gegessen und war daher sehr gespannt, wie es als Donut umgesetzt wurde. 

Der Donut hatte wie der Kranz eine hülle mit Mandelkrokant, dass knusprig ist. Statt der Buttercreme gab es eine süße Vanillecreme auf der eine Himbeermarmelade lag. Gefüllt war der Donut mit noch mehr Marmelade aus Preiselbeeren. Diese war säuerlich und so fruchtig. Ich fand sie sehr passend zu der süßen Creme und den knusprigen Mandelkrokant. Schon einen anderer Geschmack als der Kranz, doch so lecker. 


Lotus Schnecke

Jetzt gibt es auch eine Schnecke, die nicht nur mit der Lotuscreme bedeckt wurde, sondern auch gefüllt. Sie wurde außerdem mit süßen Frischkäse getoppt.  Es war eine sehr schwere und eher kompakte Schnecke, von der ich keine ganze auf einmal schaffen würde. Doch lecker war sie alle Mal. Sie war süß, schmeckte nach Lotus und die süße Glasur am Rand gefiel mir


Sorten Januar 2024

Ich habe nach Neujahr mir ein paar Donuts geholt Milchreis kannte ich schon, weshalb ich nur diese Sorten ausgewählt habe. 

Peanut Caramel war sehr süß, weil das Karamell zu süß für mich war. Die Erdnüsse waren knackig und die Schokoladefettglasur war dunkle, doch mir war es immer noch zu süß.

duo choco Vanilla fand ich besser. Der Teig war ein Kakaoteig und passte gut mit den Schokoladencreme und der Vanillecreme. Sie war flüssiger als Pudding, aber auch nicht wie eine Sauce. Ich fand es sehr lecker mit der Zuckerschicht außen. 

Apfel crumble war zwar lecker mit den Vanillepudding in den die Äpfel lagen, aber schmeckte auch nicht viel anderes als ein Apfelstreuselkuchen. 

Am besten fand ich den Biscoff Berliner, der mit der Biscoffcreme bedeckt war. Als Verzierung gab es noch einen halben Lotuskeks


Sorten Herbst 2023

Ich hab mir mal wieder eine Ladung Berliner geholt. Sie sind mittlerweile auch alle vegan. Peanut butter Jelly kannte ich schon, doch ich mag ihn sehr gerne (siehe dessen Beschreibung).  

Neu war der mole cake. Er bestand aus einen Kakaohefeteil mit einer Bananen und Cremefüllung und wurde noch mit Kakaostreusel bestreut. 

Es war so eine Art Maulwurfkuchen. Ich fand die Interpretation gut gelungen mit den Bananenstücken in der Creme. 

Creme brûlée sollte gleich gegessen werden, dann ist die karamellisierte Zuckerschicht auf den Berliner knackig. Gefüllt ist der Berliner mit einer Puddingcreme. 

Es gibt auch immer ml wieder eine Version mit den Lotus Keksen. Hier war es eine recht flüssige Füllung von den Keksen und der Berliner wurde in den Keksbröseln gewälzt. Er schmeckte so definitiv nach den Keksen. 

Eine weitere Neuheit war der Lychee Berliner. Er war gefüllt mit der Frucht. Es war eine Art Marmelade, nur dünnflüssiger. Das Aroma war dezent und zum Glück nicht zu süß.

Am meisten hat mich der Nougat Berliner begeistert. Er wurde mit einer Creme mit knusprigen Haselnüssen bedeckt und darüber eine Schicht Nougat gegossen. ich liebte den puren Nougatgeschmack mit den knusprigen Elementen. 


Chai Latte

Dieser Donut ist in Chai Latte getränkt und hat eine Karamellsahne, die nochmal mit Chai-Gewürzen bestreut war. Der Berliner war wieder fluffig und außen feucht durch das tränken. Er war recht süß, doch der Donut selber hat wenig nach Chai geschmeckt. Die vegane Sahne fand ich auch nicht besonders gut, nur die Gewürze da oben drauf gefielen mir. Für mich leider keine Besonderheit, auch wenn er sich so anhörte.


breakfast, lemoncurd meets pistachio, deliouses fig, bienenstich, blueberry crumble, salty caramel

Ich bin von den neuen Sorten begeistert, besonderes vom Breakfast. Es war eine ganz andere Art von Donut, denn in den Teig war selber Zimt und Cranberries enthalten und so schmeckte er ähnlich wie Carrotcake und hatte eine festere Konsistenz. Es passte gut mit den knusprigen Müsli-Topping aus Nüssen, Haferflocken und Cranberrys. 

Die anderen Donuts waren weicher. Salty Caramel hatte ich schon mal und war sehr süß, da braucht man die etwas salzigen Brezeln als Topping. Gefühlt war dieser Donut auch nicht.   

Alle anderen hatten eine Füllung. So besaß delicious fig eine süße Feigenmarmelade mit einen Puddingkern. Ich konnte das Topping wählen zwischen Zuckerguss oder eingefärbten Zucker. 

Bienenstich hatte auch eine Puddingfüllung, wie der richtige Bienenstichkuchen. Getoppt wurde er natürlich mit knusprigen karamellisierten Mandelblättchen auf Zuckerguss. Er ähnelt den Kuchen sehr vom Geschmack. 

Ein fruchtiges Highlight war auch die Blaubeerenfüllung im blueberry crumble. Die Frucht kam gut zur Geltung und war mit den cremigen Frosting auf den die lila Streusel lagen einer Genuss. 

Mit Lemon Curd meets pistachio haben sie es etwas übertrieben bei der Zitrone. Das Lemon curd war mir etwas zu flüssig und der Zitronengeschmack zu stark. Die Pistazie als Topping mit den Stückchen und den Mus-Drizzel ging dabei unter. Etwas abgemildert wurde es von der Creme an den Rändern. 

Alles mal wieder leckere Donuts  


tropical island & virgin Caipirinha

Wo waren die lecker und so erfrischen. Ich liebe diesen virgin Caipirinha. Der Donut wurde von einer knusprigen braunen Zuckerschicht umhüllt und mit Limettensaft leicht getränkt und in der Mitte war ein Maracuja-Fruchtmus. Umrandet wurde die leckere Fruchtmus von einer süßen Creme. und mit den Schirm, der Limettenscheibe und den Heidelbeeren toll dekoriert. 

Auch der Tropical Island kann was. Er hatte in der Mitte Mangostücke, die in einer Fruchtsauce lagen. Dazu passte die Ricottacreme am Rand richtig gut. 

Ich finde man kann die Berliner immer gut teilen, da sie so groß sind.


Bomboloni & Coconut kiss Strawberry

Mag man es sehr fruchtig sind die neuen Bomboloni eine gute Wahl. Sie sind mit reichlich Fruchtmus gefühlt. Mango und Brombeere habe ich ausprobiert. Himbeere nicht, weil diese mit Schokolade gemischt sein soll. Ich mochte vor allem die süße Mango, aber auch die säuerliche Brombeere war lecker. Beide wurde in Fruchtzucker gehüllt, der knusprig war. Besser als normale Zuckerhülle.

Außerdem hab ich den Coconut kiss Strawberry probiert. Der auch voll gefühlt war mit Erdbeerpüree. Lecker natürlich. Bedeckt wurde er mit einer Kokoscreme, die mich an Rafaello erinnerte und die Konsistenz, wie Pudding hatte. Die Seiten wurden auch mit Kokosraspeln bestreut. Eine gut Kombination


Rhabarber Streusel

Letztes Jahr gab es Spring Princess. er war mit Rhabarber gefüllt und hatte eine Baiser-Schicht. Es war für mich ein Traum von einen Rhabarber-Berliner. 

Auch dieser hier ist sehr gut, wenn er auch nicht an den anderen heran kommt. 

Er schmeckte mir genauso gut, wie der von Brammibals, nur das hier der Teig besser ist. 

So war es ein Berliner der in der Mitte eine Kuhle hatte in der ein Vanillepudding lag und auf den Pudding lag die Erdbeermarmelade und die Rhabarberstücke. Zu guter Letzt wurden sie noch mit Streuseln bedeckt, die zu weich waren. 

Geschmacklich hat es mich an einen genialen Rhabarber-Streuselkuchen erinnert nur statt Hefeteig, den Berlinerteig. Die Rhabarberstücke waren auch noch leicht bissfest :) 


Carrot Cake & Blueberry Cheesecake

Also ehrlich gesagt die Idee des Carrot Cake fand ich gut, doch leider war es nicht ganz mein Geschmack. Da finde ich den Donut von Brammibals besser umgesetzt ohne Füllung, aber mit einer fruchtigen Glasur und vielen großen Carrot Cake Streuseln. Hier war er mit einer Aprikosenmarmelade gefühlt. Sie war gut, doch ich mag general nicht so gerne diese Marmeladensorte. Der Teig selber hatte sogar Karottenstückchen enthalten, was ich er für eine gute Idee gehalten habe, aber sie mich doch gestört haben. Auch die Karotten-Pistazienstreusel waren mir nicht süß genug. 

 

Dafür fand ich den veganen Blueberry Cheesecake um so leckerer. Die süße vegane Frischkäsecreme auf den Berliner hat gut zu der nicht so süßen Blaubeerfüllung gepasst und sie waren für mich ein Traumpaar. 

Er sah nicht nur gut aus, sondern hat auch so gut geschmeckt. die Butterkekse weichen leider aus, aber waren eh nur Dekoration.  


Café Latte, Maple Pecan Cruller

Ich liebe diesen Teig und es war eine geniale Idee in in Kaffee zu tauchen. Er hat dadurch ein angenehmes Kaffeearoma, was nicht zu dominant ist. Dazu noch die süße, weich Creme, die an Café Latte erinnern soll. Optisch und Geschmacklich voll getroffen und dazu noch vegan.

 

Der Maple Pecan Cruller war nicht vegan, aber ein guter Spritzkuchen. Er war ausreichend glasiert und hatte einen hervorragenden Geschmack. Die Pekannüsse passten dazu, doch ein stärkerer Ahornsirup wäre besser gewesen, ich habe ihn kaum wahrgenommen. 


Bananasplit und Milchreis Cinnamon/Sugar

Bananasplit war reich gefüllt mit einer Bananenfüllung, die sehr natürlich schmeckte. Die Schokoladenschicht hat mir nicht so geschmeckt, aber ich bin auch kein großer Fan von Schokoladencremes. 

 

Wer kommt auf die Idee Milchreich in ein Berliner zu füllen ?

Die Idee ist witzig und ich fand ihn auch sehr lecker, besonderes die Zimtsauce. Sie war süß und zimtig und passte zu den Milchreis, der zum Glück nicht zu süß gemacht wurde. Er war lecker, aber ich glaub Milchreis brauch ich nicht in meinen Berliner. Es gab die Sorte auch noch mit Kirsch, statt der Zimtsauce

 

Beide Berliner sind vegan. 


Strawberry Kiss Pistacchio und Peanut Butter Jelly

Strawberry Kiss Pistacchio ist reichlich gefüllt mit Erdbeermarmelade. Diese ist nicht so süß und schmeckt. Als Topping gab es eine Pistazienglasur, die intensiver sein könnte, dafür sind die Pistaziencrumbles intensiv. Eine tolle Kombination.

Peanutbutter Jelly wurde in Marmelade getaucht und hat dadurch eine leichte Fruchtnote und sieht toll aus. Es passt gut zu der süß-herben Erdnussbuttercreme.


Apfel-Zimtschnecke und Don Cookie

Die Apfel-Zimtschnecken war gut mit Apfel und Zimt gefüllt und war so saftig. Der Teig war kompakter als bei Cinnamood  und hatte einen guten Hefegeschmack. Außerdem waren sie noch mit Streuseln bestreut und hatte so etwas von einen Streuseltaler. 

 

Den Berliner würde ich mal definitiv Oreo Styl. Nicht nur das Topping bestand aus knusprige dunklen Keksen, sondern auch der Teig wurde damit verarbeitet. 

Was mich erstaunte war, dass sort auch eine dunkle Füllung enthalten war. Oreo Deluxe.

 


Cinnamon roll

Die Zimtschnecke fand ich auch hier sehr gut gefüllt. So das sie den Teig etwas durchweicht. Außerdem hatte ein tolles Aroma. Die Glasur lief bis auf den Boden und ich schmeckte auch gut die Butter heraus. Doch es war mir zu wenig Zimt enthalten. 

Raspberry Cream, Salted Caramel Macadamia und Bratapfel

Ich sag euch Bratapfel müsst ihr probieren. Der Geschmack ist super getroffen. Er ist gefüllt mit einer Vanillecreme, doch der Geschmack kommt von der gebratenen Apfelscheibe.  Sie wurde wie der Donut in Zimtzucker gewälzt nochmal. 

Der Himbeerdonut ist auch gefüllt mit einer Himbeermarmelade. Er ist sehr fruchtig. Durch die Glasur ist er aber auch sehr süß. 

salted Caramel Macadamia war leider nicht salzig, aber die Honeycombs als Topping gefielen mir. Er schmeckte auch nicht schlecht, aber es fehlte mir das Salz und ich hätte gerne mehr Nüsse gehabt. 


Kiwi Banane

Und wieder bin ich begeistert von einer Bananen Füllung. Die Kombination war Kiwi-Banane. So hatte man die säure der Kiwi mit den süßen der Banane. Tolle Kombination und so fruchtig. Der Berliner ist ordentlich damit gefüllt und hat als Glasur auch noch mal eine Kiwi-Marmelade. Schön dekoriert mit der veganen Creme und der Kiwi. Das beste er ist vegan und ich hab es nicht geschmeckt. Der Teig war luftig und weich. 


Früher gab es noch kein Baiser auf den Lemoncurd Berliner. Eine neue tolle Ergänzung. Der Orangencurd war auch mega gefüllt und sehr fruchtig, hat aber auch eine leichte Bitternote von der Orange. 

Bei den Beeren Berliner waren nicht nur Beeren als hübsche Dekoration, im Innern war er voll mit Beerenmarmelade. 

Ganz ohne Füllung kam der Kokosnuss daher.  Er hatte dafür ein dickes Topping mit Kokosnusscreme und -raspeln.


Spring Princess

Dieser Berliner war genau mein Ding. Er war gefüllt mit einen Rhabarberkompott, dass eine säuerliche Note hatte. Dazu passte das süße weiche Baiser auf dem Donut. Er sah nicht nur gut aus mit den Abgeflämmten und den weißen Schokoladenlinien. 

Er schmeckte einfach genial: fruchtig, süß und sauer. Dazu war der Teig schön weich. 


Lemon Curd

Kent ihr den Zitronen-Aufstrich aus Großbritannien, der mit Ei und Butter zubereitet wird ?

Dieser Berliner wurde mit einer Creme gefüllt die damit verfeinert wurde. Die Creme war so geschmeidig, hatte aber auch ein gutes süßes-saures Zitronenaroma. 

Außerdem wurde der Berliner auch noch mit den Aufstrich begossen und die weichen Kuchenstreusel darauf verteilt. 

Es waren so viele von den Streusel das sie nicht auf den Berliner hielten. 

Die Streusel waren weich und süß, wie als würde man ein Rührkuchen darüber zerkrümelt haben. 

Der Teig selber war schön locker und hatte das typische Fettgebäck-Aroma. 

Mir war er etwas zu viel Lemon Curd, aber lieber so als ein Donut der gut aussieht aber Null nach den schmeckt was er verspricht.  

 


veganer Kiba

Man war ich von diesen Donut begeistert und nicht nur weil er toll aussah mit der roten Glasur und den Bananenchips. 

Ich war sehr skeptisch, da ich schonmal vegane Donuts hatte und von Teig sehr enttäuscht war. Sie waren mir zu trocken. Dieser war anders. Ich hätte ihn nicht von einen normalen unterscheiden können, wenn ich es nicht gewusst hätte. 

Dazu kam noch das er reich befüllt war und nicht nur mit einer Bananencreme. Es war eine Creme von Banane und Kirsch, wie es auch bei Kiba ist. Die Bananencreme schmeckte süß und  echt und die Kirsch war weniger vorhanden, passt so gut zu der Banane. 

Ein guter Kontrast zu der süßen Füllung gab der Guss. 

Er schmeckte nach sauer nach Kirsche, wie man es von Sauerkirschmarmelade gewohnt ist. 

Toller Berliner immer wieder gerne.  


Salted Caramel

Dieser Berliner war ein Donut, den was man unter den dicken Karamellguss nicht sieht, ist das er ein Loch in der Mitte hatte. Er war auch nicht gefüllt, sondern dick bedeckt mit Karamellcreme, die wie weiche Karamellbonbons schmeckt. Bestreut wurde es mit Karamellpopcorn und salzigen Brezeln. Darüber wurde nochmal eine salzige Karamellsauce leicht gegossen. 

Dieser Donut war mir zu süß. Ich hätte mehr salzige Anteile haben wollen statt ein Sahnekaramell. 

Wer sowas aber mag wird ihn lieben. 

Außerdem bin ich immer ein Verfechter von gefühlten und hätte lieber weniger Guss und ne Fühlung gewollt. 

Die Idee der salzigen knusprigen Brezeln und den Popcorn finde ich nicht nur Optisch gut, sondern auch Geschmacklich. 


Carrot Cake

Wieder mehr mein Geschmack, dieser seltene Berliner. Er wurde aufgeschnitten damit die ganze Creme rein passt. 

Der Berliner wurde wie ein Karottenkuchen mit einer Frischkäsecreme gefüllt und in der Mitte hatte man eine Schicht Karottenkuchen. 

Glasiert wurde er mit einer Aprikosenmarmelade und mit Karottenkuchenbrösel bedeckt. 

Ich fand die frische süße Creme sehr lecker und auch die leicht zimtige Karottenkuchenschicht gut. Es hat mich wirklich an ein Karottenkuchen in Berlinerform erinnert. 

Von der fruchtigen Glasur hätte es noch mehr sein können, der Geschmack war nur leicht wahrnehmbar, durch die anderen Aromen. 

Tolle Kreation :) 


veganer Lotuscreme und veganer maple pecan

Ein veganer Maple Pecan Donut und  Lotus Biscoff habe ich mir heute mal geholt. 
Der Lotus ist dick belegt mit der Kekscreme und diese schmeckt zu gut nach den Keksen. Die Dekoration spiegelt den Namen und schmeckt. Nach einen Donut ist man aber auch satt. 

Der Maple Pecan ist bestreut mit viel Stücke an Pekannuss. Der Sirup befindet sich hauptsätzlich am Boden und somit ist der Teigboden durchtränkt damit. Eine ganz andere Art als es als Glasur oder Füllung zu nehmen. Ich fand ihn richtig gut gelungen. Es ist saftig luftig und hat Crunch und herbe durch die Nüsse.


Cherry&Choco und Vanilla Buttercrumble

Nach den ungefüllten Donuts gibt es auch noch welche mit Füllung. Eine beliebte Kombination ist Schoko und Kirsche. Hier ist die Füllung eine Schokoladencreme und die rote Glasur schmeckt nach Kirsche. Dekoriert wurde es noch mit einen Lebkuchen zur Weihnachtszeit. Die Glasur ist intensiv und süß, dazu passt die reichliche Schokoladencreme im inneren. Sie schmeckt ähnlich wie ein Pudding und ist auch von der Konsistenz so. 

 Der andere Donut hat die Standard Füllung von Vanillepudding. Dieser schmeckt ist nicht zu süß. Auf den Donut sind viel Butterstreusel und sie haben nicht nur einen guten Crunch, sondern auch ein buttrigen Geschmack. Dekoriert mit eine Keksstern, sieht er sehr gut aus. 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0