· 

Sammy's Berliner Donuts

In Berlin hab ich in der nähe der Hackischen Marktes ein Berliner Laden gefunden. Sie verkaufen dort sehr kreative Sorten, aber auch andere Gebäcke, wie Kuchen oder Zimtschnecken. 

Die meisten Berliner haben 3,50 € gekostet. Sie sind aber auch fast doppelt so schwer wie ein normaler mit ca. 160 g.

Es gibt sogar vegane Sorten. Manchen waren gefüllt und andere waren aufgeschnitten und gefüllt, wie Tiramisu. 

Meine ersten beiden Versuchsobjekte waren ein veganen Kiba Berliner und ein Lemon Curd Berliner. 

Von beiden bin ich begeistert und ich konnte sie in einer stabilen Pappverpackung sicher nach hause mitnehmen. 

Lemon Curd

Kent ihr den Zitronen-Aufstrich aus Großbritannien, der mit Ei und Butter zubereitet wird ?

Dieser Berliner wurde mit einer Creme gefüllt die damit verfeinert wurde. Die Creme war so geschmeidig, hatte aber auch ein gutes süßes-saures Zitronenaroma. 

Außerdem wurde der Berliner auch noch mit den Aufstrich begossen und die weichen Kuchenstreusel darauf verteilt. 

Es waren so viele von den Streusel das sie nicht auf den Berliner hielten. 

Die Streusel waren weich und süß, wie als würde man ein Rührkuchen darüber zerkrümelt haben. 

Der Teig selber war schön locker und hatte das typische Fettgebäck-Aroma. 

Mir war er etwas zu viel Lemon Curd, aber lieber so als ein Donut der gut aussieht aber Null nach den schmeckt was er verspricht.  

 


veganer Kiba

Man war ich von diesen Donut begeistert und nicht nur weil er toll aussah mit der roten Glasur und den Bananenchips. 

Ich war sehr skeptisch, da ich schonmal vegane Donuts hatte und von Teig sehr enttäuscht war. Sie waren mir zu trocken. Dieser war anders. Ich hätte ihn nicht von einen normalen unterscheiden können, wenn ich es nicht gewusst hätte. 

Dazu kam noch das er reich befüllt war und nicht nur mit einer Bananencreme. Es war eine Creme von Banane und Kirsch, wie es auch bei Kiba ist. Die Bananencreme schmeckte süß und  echt und die Kirsch war weniger vorhanden, passt so gut zu der Banane. 

Ein guter Kontrast zu der süßen Füllung gab der Guss. 

Er schmeckte nach sauer nach Kirsche, wie man es von Sauerkirschmarmelade gewohnt ist. 

Toller Berliner immer wieder gerne.  


Salted Caramel

Dieser Berliner war ein Donut, den was man unter den dicken Karamellguss nicht sieht, ist das er ein Loch in der Mitte hatte. Er war auch nicht gefüllt, sondern dick bedeckt mit Karamellcreme, die wie weiche Karamellbonbons schmeckt. Bestreut wurde es mit Karamellpopcorn und salzigen Brezeln. Darüber wurde nochmal eine salzige Karamellsauce leicht gegossen. 

Dieser Donut war mir zu süß. Ich hätte mehr salzige Anteile haben wollen statt ein Sahnekaramell. 

Wer sowas aber mag wird ihn lieben. 

Außerdem bin ich immer ein Verfechter von gefühlten und hätte lieber weniger Guss und ne Fühlung gewollt. 

Die Idee der salzigen knusprigen Brezeln und den Popcorn finde ich nicht nur Optisch gut, sondern auch Geschmacklich. 


Carrot Cake

Wieder mehr mein Geschmack, dieser seltene Berliner. Er wurde aufgeschnitten damit die ganze Creme rein passt. 

Der Berliner wurde wie ein Karottenkuchen mit einer Frischkäsecreme gefüllt und in der Mitte hatte man eine Schicht Karottenkuchen. 

Glasiert wurde er mit einer Aprikosenmarmelade und mit Karottenkuchenbrösel bedeckt. 

Ich fand die frische süße Creme sehr lecker und auch die leicht zimtige Karottenkuchenschicht gut. Es hat mich wirklich an ein Karottenkuchen in Berlinerform erinnert. 

Von der fruchtigen Glasur hätte es noch mehr sein können, der Geschmack war nur leicht wahrnehmbar, durch die anderen Aromen. 

Tolle Kreation :) 

Kommentar schreiben

Kommentare: 0