· 

Pancakes essen in Berlin

Ich habe in der USA Pancakes probiert und diese waren so locker und lecker, dass ich auch in Deutschland solche gerne essen würde. Also versuchte ich Restaurants zu finden, die welche anbieten. Ich habe dazu eine Internetseite gefunden, die einige vorstellt. Die für mich interessanten, habe ich besucht und noch weitere Restaurants gefunden. Kein Restaurant war der perfekte Laden für mich. Es stimmte entweder die Atmosphäre/ Ambiente nicht, die Pancakes waren nicht ganz so gut oder die Beilagen störten. 

Hier möchte ich euch diese Läden vorstellen. Lasst euch überraschen was alles zu Pancakes gereicht werden kann. Vielleicht habt ihr selber noch ein Tipp für mich oder seit inspiriert ein Restaurant auszuprobieren. ;) 


Bluebird

In Charlottenburg bei Blueblird fing meine Suche an. Ich war wegen den Eistörtchen zum erst Mal da. Auf der Speisekarte entdeckte ich dort auch 3 herzhafte und 3 süße Pancakes. Beides habe ich ausprobiert. Der Süße wurde bei mir drei Bananenpancakes mit Ahornsirup und karamellisierten Pekannüsse.

Die Bananen waren hier nicht nur auf den Pancake, sondern als Püree im Teig verteilt. So war hier der Teig schon süß und locker. Mir waren sie etwas zu groß oder drei zu viel, doch an den Geschmack ist nichts zu bemängeln gewesen. Der Ahornsirup wird in kleinen Gläsern dazu serviert und die Pekannüsse waren knusprig, süß und herb. Ich fand es war eine gute Kombination.

Bei der herzhaften Sorte hatte ich mich für drei Pancakes entschieden, die mit Cranberrys, Ziegenfrischkäse, Walnüssen und Honig serviert werden. Auch hier war die Konsistenz sehr gut. Die Kombination fand ich auch nicht schlecht. Der Ziegenkäse machte es herber und gab ein guten Kontrast zum Honig und den Cranberrys. Diese hätte ich lieber im Teig gehabt, weil sie mir so etwas zu zäh waren. Es waren halt getrocknete Cranberry. 

Das Personal war sehr nett und sie gehen auch auf Sonderwünsche ein. Das Lokal ist klein und hat nur weniger Außenplätze. Die Speisekarte biete aber noch viel mehr als nur Pancakes und Eistorten an. 

 

Die Pancakes kosten hier: ca. 10 €. 

 

Bluebird 

Leonhardtstr. 8-9 

14057Berlin

 

 


LuLa Deli & Grill

Bei diesen Lokal ist es so, dass es jeden Monat einen neuen Pancake gibt, bzw. die Beilagen variieren. Ich war im April dort und es gab dort 3 Pancakes mit Karamellsauce, Beeren, Rhabarber, Knuspermüsli und Mandel-Karamell-Mascarpone. 

Die Pancake sind mir hier etwas zu Kompakt, doch dafür haben mich die Beilagen total begeistert. 

Das Rhabarberkompott war  gut abgeschmeckt und die säuerliche-süße Note passte zu den Karamell. Ich fand die Idee total gut noch ein knusprigen Anteil dazu zugeben mit den Müsli. Die Mascarpone hat mir zwar auch gut geschmeckt, doch sie war mir einfach zu mächtig zu den Pancakes. 

Nach den drei Pancake war ich auch ohne Mascarpone pappsatt, aber auch sehr zu frieden. 

Das Ambiente ist das beste was ich bei meinen Besuchen hatte. Es gibt einen Wintergarten, man hat Außenplätze und noch einen Innenbereich. 

Auch hier war das Personal nett und geht auf Sonderwünsche ein, manchmal gibt es dann aber einen Aufpreis, was auch so in der Karte steht. Ich hatte Glück und meine Blaubeeren im Teig haben nicht mehr gekostet. 

 

Die Pancakes kosten hier 11,50 €

 

Lula Deli & Grill

Lauterstr. 14-15

12159 Berlin


Geist im Glas

Geist im Glas ist eigentlich eine Bar und bietet nur am Wochenende zwischen 10 - 15 Uhr ihr Brunchsortiment an. Es ist sehr amerikanisch gehalten und hat einige Sorten n Waffeln und Pancakes parat. Diese werden auch herzhaft serviert z.B. mit Chicken. Das Konzept der Bar wird in ihrer Karte mit umgesetzt. So gibt es nicht nur alkoholische Getränke zu bestellen, sondern in jeden Gericht wurde mit einer Sorte Alkohol verfeinert. 

Ich habe dort  die Pancake Platte genommen. Sie bestand aus 3 Pancakes mit Apfelkompott, Maraschino-Kirsch-Sahne, Dulce Leche und Bourbon Maple.  

Die Pancake waren in diesen Laden die besten gewesen. Sie waren so leicht und locker, wie in Amerika. Leider gefiel mir das Dulce Leche nicht von Geschmack, der sich auch schwer beschreiben lässt. Die Sahne schmeckt leicht nach Kirsche, doch in mag keine Sahne, so dass auch diese Beilage nicht mein Fall war. 

Überzeug hat mich, aber das fruchtige Apfelkompott und auch der Ahornsirup, der in einen kleinen Glas dazu gestellt wurde. Mir gefiel das dort der Bourbon eingearbeitet wurde. 

Das Brunch Angebot ist sehr begehrt, so dass es ein Warteliste gab. Ich hatte leider nicht reserviert, so dass auch ich warten musste. Draußen konnte ich an den Tag nicht sitzen, weil es einfach zu kalt war. Sonst hätte ich die draußen Plätze gerne in Anspruch genommen, weil es drin etwas dunkle war, wie in einer Bar üblich. 

 

Die Pancakes kosten hier 9 €

 

Geist im Glas 

Lenaustraße 27 

12047 Berlin


Silo

Dieser Pancake hat eine ganz andere Zubereitungsart. Er wurde in der Pfanne gebacken. Ich habe ihn mir zum Mitnehmen bestellt, da ich keine Zeit hatte, ihn vor Ort zu essen. In dem Lokal kann sowohl draußen als auch drin gegessen werden. Ich mochte die Inneneinrichtung nicht, Geschmackssache. 

Das wichtige ist ja auch der Pancake. Doch auch hier muss ich sagen mir gefällt er leider nicht. Der Teig ist mir zu trocken gewesen. Er erinnerte mich leicht an Brandteig. Auf den Pancake lagen Pfirsichscheiben, wie aus der Dose. Daneben noch ein Kompott aus Blau- und Brombeeren. Die Früchte fand ich ganz nett. Es sollte auch ein Kardamom-Zimt-Sirup bei gewesen sein, doch ich konnte ihn weder sehen noch schmecke. Leider war, dass auch der stärkste Grund für den Kauf. 

Bei mir etwas an die Seite gerutscht, gab es noch eine Vanille-Mascarpone. Diese war gut abgeschmeckt und passte zu den Früchten. Die Mandelblättchen waren für die Optik über den Pancake verteilt. 

Mich konnte diese Art nicht überzeugen, wie auch der Laden. 

Hier Kostet der Pancake: 12 €

Silo

Garbriel-Max-Straße 4

10245 Berlin 


Benedict

Das Benedict Lokal gehört zu einen Hotel. Es ist ratsam am Wochenende dort zu reservieren. Ich habe noch ein Platz an der Bar bekommen, wo ich mir aus der Vielzahl von Pancakes den Apfel-Zimt-Pancake aussuchte. Es gibt noch weitere Frühstücksklassiker auf der Karte. 

Das Gericht bestand aus 3 Pancakes. Ich hatte gefragt ob sie mir nur 2 bringen würden. Sie haben erst eingewilligt als ich sagte ich würde den selben Preis zahlen. 

Anders als bei den anderen Lokalen fand ich die freundlich kein reserviert, bei den anderen war sie herzlicher. Die Räumlichkeit ist schön gestaltet, so dass man sich wohl fühlt. 

Die Pancakes sind für mich keine Pancakes im eigentlichen Sinne gewesen. Es war führ mich ein dekonstruierter Apfelkuchen, da der Teig eher wie Rührkuchen war. Doch sie waren sehr lecker.

In den obersten Pancake war das Apfelkompott versteckt. Es bestand aus kleinen gekochten Apfelstückchen, die gut abgeschmeckt wurden. Darum gab es noch eine Apfel-Zimt-Marmelade, die einen süßen Zimt Geschmack hatte. Ich würde mir die Marmelade so auch kaufen. 

Bedeckt war der Kompott von einer Creme faîche Kugel, die noch karamellisiert wurde. Das gab den ganzen Turm eine schöne Optik. Auch die Butterstreusel, die um den Turm verteil waren sahen gut aus und passten zu Geschmack.  

Kein echter Pancake, aber super lecker. Man kann gegen Aufpreis noch verschiedene Dinge zu den Pancake bestellen, wie Pistaziensauce.

 

Hier kosten Pancakes zw. 6,5 € und 12 €

 

Benedict Berlin

Uhlandstraße 49 

10719 Berlin


Le Bon

Nach einer kurzen Urlaubspause ging meine Suche weiter und führte mit zu einen kleinen Lokal. Es gab ein paar Außenplätze, die ich bevorzugen wurde. Die Inneneinrichtung war für mich etwas spartanisch gehalten. 

Doch das Personal war super freundlich und aufmerksam und die Pancakes sehr lecker und toll angerichtet. 

Ich hatte wieder 3 Pancakes, die noch Cranberrys enthielten. Sie waren luftig und einer an einer Stelle noch nicht ganz durchgebacken, aber das kann passieren. 

Auf den Pancakes lag eine Schokoladen-Mandelbutter, die von Bananenstücken umgeben war. Sie war herb, weich und schmeckte nach Kakao. Außerdem lief noch eine Karamellsauce von den Pancake, die auch auf den Teller verteilt war. Sie hatte ein guten Karamellgeschmack und war dickflüssig. Die rote Marmelade hätte gerne noch etwas mehr sein können und war auch auf den Teller verteilt. Sie war fruchtig und schmeckte süß nach Beeren. Ich hatte noch eine weiße Frischkäsesauce mit Ahorn verfeinert auf meinen Teller. Normalerweise ist hier eigentliche eine Vanillesahne vorhanden, die ich nicht wollte und nach der andern Maple-Cream gefragt habe. Der Kellern hatte mit den Wunsch kein Problem und ich fand sie passte gut zu den Pancakes und auch der anderen Saucen. 

Der Pancake wurde auch noch mit Granola bestreut, was ihm ein knusprigen Tatsch brachte. 

Ich mochte den Pancake sehr, aber ich wünschte mir dass die Einrichtung einladender gestaltet würde. 

 

Hier kostet die Pancakes: 8,8 €Le Bon 

Boppstr. 1 

10967 Berlin 


Spreegold

Als ich zu Brammibals gehen wollte, entdeckte ich den Laden in der nähe des Alexanderplatzes. Wie ich herausfand gibt es den Laden mehrmals in Berlin. 

Ich hatte 4 Pancakes zur Auswahl, habe aber auch mit bekommen, dass sie die Karte im Mai nochmal geändert haben und mein Pancake nicht mehr bestellbar ist. 

Er bestand aus 2 sehr großen Pancakes, die mir zu viel waren mit der Karamellsauce. Ich habe sie, wie auch ein Goldenes Porridge, zum Mitnehmen bestellt. 

Der Pancake könnte noch lockerer sein, war aber schon gut. Doch gegen die kleinen Lokalen in Berlin konnte er nicht ganz mithalten. Irgendwie kam bei ihn das Feeling einer Kette auf. Ich kann nicht erklären wieso. Das Karamell war sehr viel, süß und durchaus lecker. Ich habe es geliebt. Leider war es auch so intensiv, dass ich die Mapleglace nicht mehr heraus geschmeckt habe. Es hätten gerne noch ein paar mehr Früchte sein können. Eigentlich ist auch noch ein Honig Granola bei gewesen, doch die Kellnerin hat mich falsch verstanden. Ich wollte nur die gesalzenen Nüsse und die Butter nicht bei haben. 

Durch das intensive Karamell, dass alles überlagerte konnten mich die feineren Pancakes der andern Läden mehr überzeug. Vielleicht war mein Fehler, aber auch es zu mitnehmen zu wollen. So probierte ich heute nochmal einen Vorort von der neuen Karte. Es waren Pancakes mit einen Yuzucurd, Mango, Passionsfrucht, einen Raffaello und der Mapleglace. Doch ich muss sagen auch vor Ort konnte er mich nicht Überzeugen. Das Yuzucurd war sehr süß und verband sich mit der Mapleglace. Es hatte ein leicht bitteren Geschmack und war für mich, wie eine Zuckerglasur. Die Früchte waren lecker und mit der halben Passionsfrucht sahen die Pancakes schön aus. Doch sie waren einfach zu groß, zu süß zu mächtig. Hier war es mehr Quantität als Qualität. Ich hab auch den einen Raffaello nicht verstanden.   

 

Hier Kostet die Pancakes zwischen 8,5 € und 14,5 €

 

Spreegold

Rosa-Luxenburg-Str. 2

 10178 Berlin

 


21 gramm

Die Beilagen bei diesen Pancakes sprachen mich an, weil sie ganz anderes waren und ich wollte unbedingt das Lokal besuchen. Es hat nur eine kleine Speisekarte und ist auch nur von Mittwoch- Sonntag von 9.30-17 Uhr offen.

Doch das Ambiente ist herrlich. Ich saß in einen kleinen Garten mit Musik, aber es gibt auch Plätze drin.

Die Kellner waren gut drauf und ich bekam schnell meine Pancakes. Sie waren luftig, aber leicht salzig. Auch die Creme auf den Pancake war etwas salzig. Vielleicht hatte ich auch Pech und Salz und Zucker wurde verwechselt.

Dazu gab es noch eine süße flüssigen braunen Zuckersirup und Rhabarberkompott. Dieser war auch nicht sehr gesüßt. Somit ist der Pancake eher etwas für Leute, die es nicht so süß mögen und eher natürlich gehalten. Mich haben das knusprige Pistazien-Quinoa-Crunch und die grüne Shiso-Blättern begeistert. Die Crunch war knusprig, süß und schmeckte nach Pistazie und die Blätter schmeckten nach Minze und Zitrone gleichzeitig. 

Mich hat es begeistert, dass mal andere Beilagen zu den Pancakes benutzt wurden. Nur es könnte für mich alles etwas süßer sein.

 

Die Pancakes kosten hier: 12,5 €

 

21gramm 

Hermannstraße 179

12049 Berlin


YaMe numnums

Zum Abschluss gönnte ich mir ein exotischen Pancake. Ich habe endlich einen Laden gefunden der auch japanische Pancakes mit viel Eiweiß im Teig serviert. 

Ich habe ihn in YaMe numnums gefunden. Das Brunchangebot gilt hier allerdings nur Sa-So von 10-15 Uhr. Zu der Zeit wird eine kleine Karte angeboten mit Brunchklassikern, wie Pancakes, Egg Benedict, die eine asiatische Note bekommen. 

So wurden meine 3 Pancakes mit Ananas, Mango, Kokossorbet, -Chips und einer Fruchtsauce serviert.

Außerdem war es ein andere Teig und man schmeckte das Eiweiß heraus. Sie waren so weich und luftig gemacht. Mir gefiel diese Konsistenz sehr gut. Da man noch die Sauce, die Früchte und das Eis hatte waren sie wenig bis gar nicht gesüßt. 

Die Beilagen machten Pancake zu einen exotischen Traum. Das Eis war cremig und passte zu der Ananas und der Mango, aus die auch die Sauce bestand. Damit die Optik noch schöner wirkt, wurden noch Minze, ein paar Blaubeeren, Himbeeren und Granatapfelstückchen dazu serviert. 

Leider gibt es hier wenig Außenplätze und man sitz direkt an der Straße. Die 2 Schwestern, die das Restaurant betreiben waren sehr höfflich und aufmerksam. 

 

Die Pancakes Kosten hier: 10 €

 

YaMe NumNums

Flughafenstraße 46

12053 Berlin


Kaffee.bar

Ich wollte die Pancakes probieren wegen den karamellisierten Bananen, das Ahornbuttersirup und der Zitronenfrischkäse. All das klang spannend. 

Doch als ich ihn bekam war er nichts besonderes. 

Die Pancakes waren fluffig, sie Außenseite etwas zu knusprig. Sonst aber gut gemacht. Das dazu gereichte Ahornbuttersirup war sehr lecker. Die Butternote kam gut heraus und es war süß und besonders mit den herben Frischkäse lecker zu den Pancake. 

Doch der Frischkäse schmeckte kein bisschen nach Zitrone. Es war für mich nur Frischkäse. Die Bananen waren auch nur mit braunen Zucker bestreut und dann kurz abgebrannt. Sie wären so viel besser gewesen, wenn man sie in der Pfanne an karamellisiert hätte. Die Beeren auf den Teller wirkten auch etwas verloren. 

Man hätte mehr aus den Gericht heraus holen können, wenn es besser abgeschmeckt werden würde. 

Lecker aber für mich nichts besonderes, weshalb ich das Lokal nochmal besuchen müsste. 

Die Bedienung ist dort, sehr nett und sie gehen gerne auch auf Wünsche ein. 

 

Die Pancakes kosten hier 9 €

Kaffee.bar

Stargarder Str. 55a

10437 Berlin


Mana

Pancakes in einen veganen Café habe ich auch noch gefunden. Sie sind mit Dinkelmehl gemacht und auch leider nicht fluffig. Der Schmack ist trotzdem sehr lecker, vor allem durch das Sirup. Dieses wurde über die Pancakes gegeben und ist mit Chaigewürzen abgeschmeckt. Mich erinnern sie so an Honigbällchen von Griechen. Dazu gab es auch noch eine süße Cashewcreme. Ich fand auch diese geschmacklich sehr gut, doch auch hier mangelte es an der Konsistenz, da sie nicht ganz cremig sondern Klümpchen besaß. Die Beeren passten zu den ganzen ganz gut, doch das andere Obst hätte ich nicht mehr gebrauch. Sie waren gut doch nicht überragend. 

 

 

 

 

Die Pancakes kosten hier 10,9 €

Mana

Bremerstraße 67 

10051 Berlin

Kommentar schreiben

Kommentare: 0